Agile Methoden außerhalb der Softwareentwicklung

blogcoverrev1
Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on reddit

Das agile Projektmanagement: viel mehr als nur Softwareentwicklung

Softwareprodukte sind ein Segen für die Effizienz betrieblicher Arbeitsabläufe. Sie können aber auch ein Hemmschuh sein, wenn sie zu schwerfällig konzipiert sind und unflexibel im Hinblick auf bedarfsgerechte Anpassungen und Veränderungen sind. Hier erfahren Sie, wie Sie durch das agile Projektmanagement nachhaltig profitieren und wie Sie es passgenau in Ihr Unternehmen integrieren können.

Was ist das agile Projektmanagement?

Die agile Produktentwicklung wurde in ihren Leitsätzen im Rahmen des Agilen Manifests im Jahr 2001 aus der Taufe gehoben. Die vier Grundsätze des innovativen Gedankenguts sind durch den Wunsch nach mehr Flexibilität und Individualität rund um die Produktentwicklunggekennzeichnet. Realisiert werden sie durch Prozesse, die die Entwicklung von Software und das Projektmanagement auf ein neues Level stellen. 

Hierzu gehört unter anderem Scrum, das für diese Prozesse mit dem Scrum Master, dem Product Owner und dem Stakeholder feste Rollen verteilt, auf deren Basis die Prozessabläufe gestaltet werden. Sie gewährleisten die Grundsätze agiler Prozesse: den Vorzug von Individuen und Interaktionen vor Prozessen und dafür nötigen Werkzeugen, die über einer kompletten Dokumentation stehende Funktionalität von Software, die zielführende Kooperation mit dem Kunden statt einer reinen Vertragsverhandlung und das flexible Reagieren auf Veränderungen, anstatt an einem starren Plan festzuhalten.

Die Rollen des agilen Projektmanagements: Scrum Master und Product Owner

Um das agile Projektmanagement in Ihrem Betrieb zu etablieren, benötigen Sie den Scrum Master und den Product Owner. Der Scrum Master übernimmt die Verantwortung für den Entwicklungsprozess. Er überwacht diesen und initiiert nötige Optimierungen im Unternehmen. Der Product Owner steht für die fachliche Komponente bei der Softwareentwicklung. Er stellt die Anforderungen an Funktion, Bedienungsfreundlichkeit, Performance und Leistungsstärke der Software. Zudem bewertet er, ob die Produktentwicklung nach seinem Bedarf erfolgt ist.

Mehr als reine Softwareentwicklung

Scrum kann jedoch auch außerhalb der Produktentwicklung einer Software in das betriebliche Geschehen eingebunden werden. So ist es ein wertvoller Helfer bei der Reduktion von Budgetkosten, bei Verfahren interner und externer Audits oder im Hinblick auf die Optimierung von Arbeitsabläufen. Doch Scrum Master und Product Owner können noch mehr erreichen: Es ist auch möglich, Kunden zileführender zu akquirieren und danach auch nachhaltig an das Unternehmen zu binden. Dies alles kann erreicht werden, wenn Entwickler und Management kooperativ zusammenarbeiten. 

Kleine Teams arbeiten effizient

Effektiv wird die Einführung neuer Strukturen besonders dann, wenn Sie das agile Projektmanagement in einem kleinen Team vorantreiben und nicht zur Angelegenheit machen, die das ganze Unternehmen einbezieht. Wichtig ist, dass von Anfang an Klarheit darüber besteht, dass das agile Projektmanagement nicht nur eine reine Produktentwicklung im Softwarebereich darstellt. Es geht auch darum, dass die Konsequenzen der Veränderungsprozesse verstanden werden und im entsprechenden Betrieb die Bereitschaft hierfür gegeben ist. Dazu gehört, durch diese Produktentwicklung Mehrwert zu schaffen, die Begeisterung dafür zu wecken, Sicherheitsstandards zu schaffen und rasch aus Experimenten zu lernen.

Jetzt kostenlose Erst-
beratung anfragen!

Melden Sie Sich für unseren Newsletter an

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und werden benachrichtigt, sobald wir neue Inhalte für Sie haben